Die Game Drive & Safari Fotoausrüstung
Die Game Drive & Safari Fotoausrüstung

Gibt es die ideale Fotoausrüstung für Safaris?

Welche Safari Fotoausrüstung ist optimal für eine Afrika Fotoreise? Unsere Kunden und Freunde stellen uns oft diese Frage mit dem Ziel die optimalen Fotos aus Afrika mitzubringen und noch lange Freude an ihren Erinnerungen zu haben.

Natürlich können wir „nur“ unsere Erfahrungen mitgeben, es gibt sicherlich unterschiedliche Meinungen und auch unterschiedliche Budgets.

Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass wir, sobald wir eine Fotoausrüstung dabei haben, die etwas aus der Masse heraussticht, schnell ins Gespräch kommen. Das kann bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen anfangen, wo wir oft lustige und immer nette Gespräche hatten.

Spätestens aber, wenn man eine Kaffee in einem Camp trinken möchte, dann kommt man in Kontakt mit vielen anderen. Das beginnt mit einem neidischen: „Wow – this is a serious lens“ bis zum Erfahrungsaustausch mit Profi Fotografen.

Eine Ausrüstung ist auch nie vollkommen oder perfekt. So wollen wir Tipps geben und unsere Ausrüstung vorstellen. Auch wir haben sicherlich Wünsche, was in Zukunft noch alles in die Fotorucksäcke rein sollte.

Unsere Safari Fotoausrüstung

In unseren Tipps für die Wildlife Fotografie (Teil 1, 2 und 3) haben wir schon Tipps zur Kameraeinstellung gegeben. Doch was sollte alles mit auf die Reise und wo packe ich das ein?

Unsere Safari Fotoausrüstung
Unsere Safari Fotoausrüstung

Das Wichtigste sind wohl die Kamera Bodys. Wir haben 2 im Gepäck und zwar aus folgenden Gründen: Wir sind zu zweit unterwegs und jeder von uns hat eine Kamera parat. Außerdem erspart man sich das oftmalige Wechseln von Objektiven, was in der staubigen Umgebung möglichst wenig erfolgen sollte.

Wir setzen Canon Kameras ein. Aber das können je nach Vorliebe oder bereits vorhanden Bodies oder Objektiven auch Nikon, Sony oder andere Marken sein. Wir wollen hier nicht auf den ewigen Wettstreit zwischen Canon und Nikon Anhängern eingehen.

Unsere Kamera Bodys

  • Canon EOS 5D Mark III
  • Canon EOS 7D

Beide Kameras haben sich als ideal erwiesen. Die Canon 7D hat einen Crop Faktor von 1.6, was die Brennweite der Objektive entsprechend verlängert. Da werden mal schnell aus 600m 960mm Brennweite für sehr weit entfernte Tiere. Die Serienbildfunktion schafft 9 Bilder / Sekunde, was vor allem für fliegende Vögel ideal ist.

Die Canon 5D hat einen Vollformatsensor und damit eine höhere Auflösung als die 7D. Wir nutzen sie gerne in extremen Situationen, das heisst z.B. bei der Fotografie nachts von der Milchstrasse oder beim Game Drive nach Sonnenuntergang um höhere ISO Werte verwenden zu können. Hier spielt die 5D klar in einer anderen Liga als die 7D.

Wir fotografieren im manuellen Modus, stellen die Belichtungszeit und Blende fest ein und lassen sie Kamera die ISO Werte selbst wählen. Die Canon 7D ist dabei auf maximal 1.600 ISO und die Canon 5D auf maximal 3.200 ISO eingestellt.

Unsere Objektive

  • Canon EF 16-23mm, 2.8L II
  • Canon EF 24-70mm, 2.8L
  • Canon EF 70-200mm, 2.8L II (Vorgänger: Tamron SP AF 70-300 4-5.6 Di VC USD)
  • Canon EF Extender 1,4x III
  • Sigma 10-20 mm F4,0-5,6 EX DC HSM
  • Sigma 150-600 5,0-6,3 DG OS HSM Sports

Die beiden Telezooms Canon 70-200 und Sigma 150-600 sind bei den meisten Safaris die „immer-drauf“ Objektive. Das Canon 24-70mm ist immer im Gepäck dabei. Die beiden Weitwinkel Objektive dürfen für Landschaft oder Nachthimmel Fotografie ebenso nicht fehlen.

Der Extender ist für das Canon 70-200mm und verlängert die Brennweite um den Faktor 1,4 (statt 70-200mm, dann 98-280mm). Wir haben ihn aber bisher nur wenig genutzt.

Die beiden Zoom Linsen sind jeweils Staub- und Spritzwasser geschützt, was für den staubigen Einsatz in Nationalparks fast unumgänglich ist. Daher haben wir beim Sigma die Sports-Variante gewählt, da die günstigere Variante keinen Staubschutz mitbringt.

Das Canon 70-200mm ist über alle Zweifel erhaben und wir würden es immer wieder kaufen. Das Sigma ist durch seinen weiten Brennweitenbereich von 150-600mm sehr gut einsetzbar, aber sicher ein Kompromiss durch die Anfangsblende 5,0. Wenn jemand das Budget für eine Original Canon Linse mitbringt, z.B. das EF 200-400mm 1:4L IS USM Extender 1,4x, dann würden wir das empfehlen. Allerdings reden wir hier von einem Unterschied von ca. 1.800€ zu 9.000€.

Das wars vorerst mit Teil 1. Im nächsten Teil Fotozubehör für Afrika Reisen gehen wir auf das Zubehör ein, das in die Tasche muss.

Kommentare, Anregungen sind natürlich immer willkommen!